logo


Schützenverein Geslau

 

 

genaue Zeit
Jahreskalender

zurück zu:

weiter zu Unterseiten

Am Sonntag, den 4. Mai 2014 freierte der Schützenverein sein 50-jähriges Bestehen. Begleitet von der Blaskapelle Geslau und einer Abordnung des Patenvereins “Hohe Tanne” von Steinbach an der Holzecke marschierte bei schönem Wetter der Verein ab 8.30 zur Kirche in Geslau. Pfarrer Schieder ging in seinem Gottesdienst auf die ursprüngliche Bedeutung der Schützenvereine ein, die die Bürger einer Gemeinde zu schützen hatten. Anschließend erläuterte er die Tugenden eines Schützen, die auch in übertragenem Sinne gelten sollten.  Nach dem Gottesdienst erfolgte der Rückmarsch zum Schützenhaus.

 

50

Jahre Schützenverein Geslau

 

Durch Doppelklick auf eines der Dias kommen Sie zu einer vergrößerten Ansicht!

P1020114s

P1020127s

P1020130s

P1020148s

P1020151s

P1020155s

P1020156s

P1020168s

P1020174s

P1020196s

P1020197s

P1020208s

P1020211s

P1020213s

P1020215s

P1020217s

P1020218s

P1020220s

P1020223s

P1020227s

P1020230s

P1020242s

P1020251s

P1020255s

P1020259s

P1020264s

P1020267s

P1020269s

P1020271s

Gegen 11 Uhr gab das Gründungsmitglied und ehemaliger Bürgermeister und Landrat Rudolf Schwemmbauer einen Rückblick auf die Gründung des Schützenvereines vor 50 Jahren in den Räumen der ehemaligen Gaststätte Treiber, dem Bau eines eigenen Schützenhauses in den 1980-er Jahren und der jüngst in Angriff genommenen Erweiterung des Schützenhauses und der Sanierung der Schießanlage.

Der Vorstand des Patenvereines von Steinbach an der Holzecke überreichte im Anschluss als Zeichen der Verbundenheit mit dem Schützenverein Geslau eine Scheibe mit den Wappen beider Vereine. Erste Schützenmeisterin, Barbara Ernst bedankte sich und sicherte zu, dass sich ein guter Platz im Schützenhaus finden lasse.

Anschließend bat sie den erst seit drei Tagen im Amt des ersten Bürgermeisters tätigen Richard Strauß um seine dritte Amtshandlung. Dieser betonte, dass ihm angesichts der Mitglie- derwerbung nicht bang um den Schützenverein sei, Beim Schützenball am Vorabend hatte ihm doch die Kassiererin des Schützenvereines ein vollständig ausgefülltes Beitrittsformular zur Unterschrift überreicht. Nach dem dieses aber im Verlauf des Abends verlustig ging, bat er um ein weiteres Exemplar, was umgehend geschah.

Im Anschluss an die Festreden reichten das Küchenteam, Bedienungs- und Thekenpersonal unterstützender Vereine und der Firma Weingärtner ein dreigängiges Festtagsmenu.

Nach dem Mittagessen wurden durch den Vertreter des Schützengaus Ansbach, unterstützt durch die 1. Schützenmeisterin des Schützenvereins Geslau und Mitglieder des Schützenvereins Geslau für 50-jährige, 40-jährige und 25-jährige Mitgliedschaft geehrt und mit Ehrenadel und Urkunde ausgezeichnet.

Landrat Dr. Ludwig, der nach einer Veranstaltung in Ansbach mit dem Altbürgermeister Dieter Mohr zu der Veranstaltung stieß, betonte die Bedeutung ehrenamtlicher Tätigkeit für die Gesellschaft, der seit letztem Jahr im Landkreis durch die Ehrenamtskarte Anerkennung gegeben wird, Darüberhinaus betonte er aber auch die Unterstützung von Vereinen durch den Landkreis. Als einen Beweis dafür überreichte er der 1. Schützenmeisterin einen Scheck.

Bei Kaffee und Kuchen saß man dann noch einige oder längere Zeit zusammen.